Unsere Partnerschule in Laos :

Laotisch-Deutsche Gesellschaft in 2006 gegründet

Es begann mit einer Schulpartnerschaft zwischen der Grundschule Ruppichteroth und der Grundschule in Muang Kham. Aufgrund der großen Not in Laos und der übergroßen Spendenbereitschaft der Ruppichterother Bevölkerung konnten sich die Hilfen inzwischen jedoch nicht nur im schulischen Bereich weiterentwickeln, sondern die Initiativen haben sich auch auf der kulturellen, der sportlichen und vor allem auf der gesundheitlichen und medizinischen Ebene ausgedehnt:

2001 Bau der Grundschule Ban Chomthong, 2003 Bau des Krankenhauses (Bettenhaus) Muang Kham – in Zusammenarbeit mit Dr. Urs Lauper von der Universitätsfrauenklinik Zürich und der Hilfsorganisation „Swiss-Lao-Hospital-Project“ wurde hier soeben ein weiteres Bettenhaus erstellt und eingeweiht, 2004 Wiederaufbau der im Vietnamkrieg zerbombten Pagode Ban Ban, 2005 Bau des Sportplatzes Muang Kham mit Unterstützung der Willi-Daume-Stiftung, 2006 Sanierung des Gymnasiums in Muang Kham sowie des Phiavat Gymnasiums in der Hauptstadt Vientiane, in dem auch blinde Kinder integrativ unterrichtet werden.

Unterstützung gewährten und gewähren dabei der Förderverein „Kischel“ der Grundschule sowie die evangelische Kirchengemeinde Ruppichteroth.

2007 konnten für die anstehenden Projekte wieder rund 30.000 Euro nach Laos überwiesen werden. Damit die Spendengelder in Laos auch richtig ankommen und 1:1 umgesetzt werden, steht als Ansprechpartner für die inzwischen vielfältigen Hilfen das Laotische Rote Kreuz und weiter als Vertrauensperson Herr Bounmy Thoummavong in Vientiane zur Verfügung. Unterstützt wird er jetzt von seinem Sohn Petsamone Thoummavong.

Da die Hilfsprojekte und Vorhaben einen immer größeren Umfang annehmen, wurde jetzt auf die dringende Empfehlung des deutschen Außenministeriums in Abstimmung mit dem laotischen Botschafter Khouanta Phalivong ein eigenständiger Verein als Laotisch-Deutsche Gesellschaft für Innovation und Entwicklung (Lao-German Society for Innovation and Development -LaoGeS e.V.) mit Sitz in Ruppichteroth gegründet und einstimmig folgender Vorstand gewählt:

Vorsitzender:
Ludwig Neuber, Rektor i.R.

Stellv. Vorsitzender:
Padith Phongpachith, KFZ- und Taekwondo-Meister

Geschäftsführer:
Ronald Neuber, Bankkaufmann

Schatzmeisterin:
Kristina Zelder, Lehrerin

Beisitzer:
Prof. Dr. K.O. Bischoff, Arzt
Prof. Dr. Heinz Wissing, Unfallchirurg
Dr. Dieter Schnell, Arzt (Augenarzt, Sportarzt)
Dr. Gert Schwarzlose, Ingenieur
Somphone Phongpachith, Hausfrau

Kassenprüfer:
Margarete Bischoff, MA Kunstgeschichte
Anneliese Neuber, Hausfrau

Wichtige Unterstützer können dem Vorstand noch in Form eines Beirates durch die Mitgliederversammlung zur Seite gestellt werden.

Vorstand der Lao-German Society: v.l.n.r. Ronald Neuber, Padith Phongpachith, Kristina Zelder, Dr. Gert Schwarzlose, Somphone Phongpachith, Prof. Dr. Heinz Wissing, Margarete Bischoff, Prof. Dr. K.O. Bischoff und Ludwig Neuber (nicht im Bild Dr.Dieter Schnell)


Bei der Gründungsversammlung informierte Padith Phongpachith über seine soeben stattgefundene Laosreise. Dabei traf er mit dem neuen deutschen Botschafter Dr. Peter Wienand und dem früheren Botschafter in Laos Christian Berger sowie mit wichtigen Vertretern der laotischen Regierung zusammen, um alle Projekte und weiteren Vorhaben abzustimmen.

Wie wichtig die Regierung Phongpachiths Besuch nahm, zeigte sich darin, dass alle Zeitungen über seinen Besuch berichteten.

Padith Phongpachith brachte für alle Projekte und Vorhaben die Zustimmung der Laotischen Regierung mit und wurde darüber hinaus von der Regierung bevollmächtigt, in Deutschland sowohl um politische Unterstützung als auch um Sponsoren zu werben für die „SEA-Games 2009“. Dies sind die Südostasien-Spiele, ein für die Entwicklung von Laos sehr wichtiges Sportereignis, das erstmals in Laos stattfindet. Sport dient hier nicht nur der Förderung der Jugend, sondern sportliche Erfolge können helfen, dass Laos nach den Schrecken und schlimmen Folgen des Vietnamkrieges endlich in der Welt auch einmal positiv bekannt wird.

Lao-German Society for Innovation and Development -LaoGeS e.V.
(Laotisch-Deutsche Gesellschaft für Innovation und Entwicklung)
Schönblick 10
53809 Ruppichteroth

Tel.: 02295/902318
FAX: 02295/902319

eMail: info@lao-german-society.org
Web: www.lao-german-society.org

Die "Lao-German Society for Innovation and Development- LaoGeS e.V." geht hervor aus der Entwicklungshilfe-Initiative von Herrn Ludwig Neuber aus Ruppichteroth (Rektor i.R., Ehrenbürgermeister und Kreistagsabgeordneter der Gemeinde Ruppichteroth sowie Neubürgerbeauftragter des Rhein-Sieg-Kreises - www.rhein-sieg-kreis.de/cms100/buergerservice/aemter/amt50/artikel/08947/index.shtml ).


Mit der Gründung der "Lao-German Society for Innovation and Development -LaoGeS e. V." wird nun die Grundlage geschaffen, größere Projektideen und Visionen in die Tat umsetzen zu können.

Neben den Hilfsprojekten, die hier auf der Homepage ausführlich beschrieben sind, haben wir weitere große Vorhaben in Planung:

- Mit der deutschen Hilfsorganisation „action medeor“ soll die Medikamentenversorgung der Krankenhäuser in Laos sichergestellt werden. Ferner ist im Distrikt Muang Kham ein Impfaktion für die Kinder gegen Typhus geplant.

- Beim Besuch des stellvertretenden laotischen Botschafters Phomma Boutthavong in Ruppichteroth anlässlich der Verabschiedung von Rektor Ludwig Neuber in den Ruhestand, hat das Kreiskrankenhaus Waldbröl angeboten, ein oder zwei laotische Ärzte und ebenso Krankenschwestern in einem 6-monatigen Praktikum fortzubilden. Schwerpunkt der Aus- und Fortbildung ist die Unfallchirurgie.

- Durch Vermittlung von Prof. Dr. Karl-Otto Bischoff, Chefarzt des Kreiskrankenhauses, werden medizinische Geräte, z.B. Sterilisations- und Beatmungsgeräte nach Laos gebracht, die dort dringend gebraucht werden.

- Durch die Vermittlung von Dr. Dieter Schnell – Augenarzt, Sportmediziner und Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention – konnte Prof. Dr. Hollmann gewonnen werden zu helfen, an der Universität in der Hauptstadt Vientiane einen Lehrstuhl für Sportmedizin einzurichten.

- Die kleinbäuerlichen Strukturen in Laos bieten sich an, nach deutschem Vorbild ein Genossenschaftswesen aufzubauen, das vom DGRV (Deutscher Genosschafts- und Raiffeisenverband) bereits in Angriff genommen wurde. Diese Initiative soll aktiv unterstützt werden.

Verein bekommt prominente Unterstützung

Prominente Unterstützung für Ruppichterother Verein Die Laotisch-Deutsche Gesellschaft „Lao GeS e.V.“ mit Sitz in Ruppichteroth bekommt prominente Unterstützer, um den Verein auch auf eine überregionale bundesweite Basis zu stellen.

Der Vorstand des Vereins hatte in seiner letzten Sitzung beschlossen, einen Beirat ins Leben zu rufen, der dem Vorstand zur Seite gestellt werden soll. Inzwischen haben der Landrat des Rhein-Sieg- Kreises Frithjof Kühn, der bisherige Direktor des Bundestages Prof. Dr. Wolfgang Zeh, der Parlamentarische Staatssekretär a.D. Klaus-Jürgen Hedrich und der Bun- destagsabgeordnete und Südostasien-Spezialist Jürgen Klimke ihre Bereitschaft erklärt, die Laotisch-Deutsche-Gesellschaft als Beiratsmitglieder zu unterstützen.

Auf Einladung des früheren deutschen Botschafters in Laos und derzeitigen Referatsleiters „Südostasien“ im Auswärtigen Amt, Christian Berger, fand ein Treffen im Außenministerium in Berlin statt.
Dazu reisten Vorsitzender Ludwig Neuber und sein Stellvertreter Padith Phongpachith sowie Geschäftsführer Ronald Neuber nach Berlin.

Vor dem Treffen im Außenministerium hatte bereits ein entsprechendes Gespräch mit dem laotischen Botschafter Khouanta Phalivong stattgefunden.
Dabei ging es vor allem um die Registrierung des Vereins „LaoGeS e.V." in Laos als NGO (nicht Regierungsorganisation) und um die Anerkennung als offizieller Freundschaftsverein Deutschlands mit dem südostasiatischen Land.

Beim Besuch der Ruppichterother Delegation im Januar 2007 in Laos wurde dort die Gründung einer entsprechenden Partnerorganisation besprochen und beschlossen.
Die Partnerorganisation ist ein sogenannter „Alumniverein“, dem ehemalige laotische Studenten angehören, die vorwiegend in der DDR studiert haben. Viele von ihnen haben heute wichtige Ämter in Behörden und in der laoti- schen Regierung - nicht gerade ein Nachteil für eine effektive Zu- sammenarbeit.

Die Laotisch-Deutsche Gesellschaft ist sehr erfreut über die Zusammenarbeit und die Gründung des Beirates.

Prof. Dr. Wolfgang Zeh schrieb an den Vorsitzenden Ludwig Neuber:

"lch denke, dass Sie mit Ihrem Engagement einen wichtigen Beitrag zu unseren guten Beziehungen mit diesem liebenswerten Land leisten und der laotischen Seite ermutigende Signale für deren Entwicklung geben. Deshalb, und auch weil ich bei meinen eigenen Besuchen in Laos einen Eindruck davon bekommen habe, wie notwendig einerseits und wie willkommen andererseits unsere Unterstützung dort ist, habe ich mich entschlossen, Ihr freundliches Angebot zur Mitwirkung im Beirat Ihrer Gesellschaft anzunehmen.“


Landrat Frithjof Kühn schrieb: „Gerne möchte ich im Beirat des neugegründeten Vereins Lao GeS eV. mitwirken und so dessen Arbeit unterstützen. Die Pflege der Beziehung zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Demokratischen Volksrepublik Laos als Beitrag zur Völkerverständigung und der Förderung der Entwicklungshilfe halte ich für äußerst wichtig und sinnvoll.“

Deutsch-Laotische Freundschaftsgesellschaft -
Neuer Name und Beirat

Die "Lao-German Society for Innovation und Development - LaoGeS e.V." soll die offizielle deutsche Freundschaftsgesellschaft mit Laos werden.
Dies ist der Wunsch der laotischen Regierung. Unterstützt wird dies auch vom deutschen Außenministerium in Berlin. Dazu ist jedoch eine Namensänderung des Vereins notwendig geworden, der künftig

"German-Lao Friendship Society - GLFS e.V."

heißen wird. Während sich die Ziele des Vereins und damit auch seine Satzung nicht verändern, musste in der Mitgliederversammlung die Namensänderung beschlossen werden. Die erfolgte einstimmig.
Ebenso einstimmig erfolgte die Wahl des neu geschaffenen Beirates, der den Vorstand in seiner Arbeit unterstützen soll. Er ist sehr prominent besetzt:
Präsident des Beirates wurde der Landrat des Rhein-Sieg Kreises Frithjof Kühn, sein Vertrteter der Hamburger Bundestagsabgeordnete und Südostasien-Spezialist Jürgen Klimke. Weitere Beiratsmitglieder sind der Staatssekretär a.D. Klaus Jürgen Hedrich (Uelzen), der Leiter der Service- stelle "Kommunen in der Einen Welt - InWEnt" Herr Ulrich Nitschke (Bonn) sowie der bisherige Direktor des Deutschen Bundestages Prof. Dr. Wolfgang Zeh (Berlin).
Für seine bisher geleistete Arbiet erhielt der Vereinsvorstand die volle Zustimmung und einstimmige Entlastung der Mitglieder.
Besondere Schwerpunkte legt die Vereinsarbeit und damit die Hilfe aus Deutschland für das schöne, aber sehr arme Land Laos in die Förderung schulischer und medizinischer Projekte sowie in die Förderung der Kultur und des Sports.


Auch Sie können unsere Projekte mit einer Spende unterstützen:

GLFS e.V., Ruppichteroth

Raiffeisenbank Much-Ruppichteroth
Kto-Nr. 502 251 015
BLZ: 370 695 24

Kreissparkasse Köln
Kto-Nr. 021 001 402
BLZ: 570 502 99

Bitte teilen Sie uns für den Versand einer Spendenbescheinigung Ihre Anschrift mit.


"German-Lao Friendship Society - GLFS e.V."
(Laotisch-Deutsche Gesellschaft für Innovation und Entwicklung)
Schönblick 10
53809 Ruppichteroth