Krankenhaus in Muang Kham


Tief betroffen waren die Besucher aus Deutschland beim Besuch 2001 des "Distriktkrankenhauses" in Muang Kham. Hier lagen die Kranken auf bloßen Lattenrosten. Über ihnen war das Dach kaputt, sodass es in die Krankenzimmer regnete. "Es fehlt in Laos einfach an Geld", war die Auskunft des Gouverneurs.




































zum Seitenanfang...

Hilfe der Grundschule Ruppichteroth für Laos, die wirklich ankommt

Das Distriktkrankenhaus in Muang Kham wurde am 14. April 2003 - es war auch der Tag des laotischen Neujahrsfestes 2546 - feierlich eingeweiht. Dazu reiste Ludwig Neuber über die Osterferien in das schöne, aber arme südostasiatische Land.
Begleitet wurde er von seiner Frau Anneliese und Padith Phongpachith, Meister der Taekwondo-Schule "Lyong Ho" - Ruppichteroth, der selbst aus Laos stammt. Sein Schwiegervater, Herr Bounmy Thoumavong aus Vientiane/Laos ist sein Verbindungs- und Vertrauensmann für die Hilfsprojekte in Laos.



Tief beeindruckt war man von den Feierlichkeiten und von der Herzlichkeit der Menschen sowie von dem guten und schönen Gebäude, das mit Hilfe der Spenden aus Ruppichteroth in Höhe von 40.000 € finanziert wurde.







Schon fast vergessen waren die Bilder, die Ludwg Neuber motiviert hatten, den Menschen im Distrikt Muang Kham zu helfen. Im Frühjahr 2001, als er mit einer Gruppe zur Einweihung der Grundschule in Ban Chomthong das Distriktkrankenhaus Muang Kham besichtigte, wurde ihnen auch das Bettenhaus gezeigt. Das Gebäude war völlig marode. Es regnete in die Krankenzimmer, wo die Kranken - auch Kinder - auf einfachen Lattenrosten liegen mussten. Da das alte Gebäude nach sachkundiger technischer Prüfung durch einen Architekten als nicht mehr sanierungsfähig galt, hatten die Ruppichterother sich entschlossen, ein ganz neues Bettenhaus zu bauen.

Die Bilder zeigen das Krankenhaus in der Bauphase im September 2002:











Dank der Aktionen der GGS Ruppichteroth beim Martinszug, Weihnachtsmarkt und Sommerfest und der großen Spendenbereitschaft zahlreicher Bürger und dank der Unterstützung durch die evangelische Kirchengemeinde Ruppichteroth konnte an einen Neubau überhaupt gedacht werden.

Das Ergebnis durften sie jetzt besichtigen:

Neben einem großen in Laos durchaus üblichen Krankensaal - ca. 10-12 Betten - hat das Krankenhaus jetzt auch separate Zimmer für Schwerkranke und Kranke mit ansteckenden Krankheiten. Diese Krankenzimmer sind sogar mit eigenen Wasch- und Toilettenanlagen ausgestattet. Alle Räume sind sehr schön gefliest und teils auch gekachelt.




An der Ausstattung der Zimmer beteiligte sich mit einer Summe von 5.000 US$ die deutsche Botschaft Laos, die bei der Einweihungsfeier durch Frau Viola Winterseel repräsentiert wurde.




In dem Bettenhaus ist nun auch das Zimmer des leitenden Arztes sowie ein Laborraum untergebracht. Dazu wurde das ursprünglich geplante Gebäude während der Bauphase noch um einige Meter verlängert. Die Spenden aus Ruppichteroth machten auch das möglich.

Entsprechend erfreut und dankbar präsentierten die Verantwortlichen in Muang Kham das Krankenhaus ihren Gästen aus Deutschland. In seiner Ansprache und in seinem Dankschreiben, das Herrn Ludwig Neuber bei der Eröffnungsfeier überreicht wurde, sagte Gouverneur Oneta Phengvongsone, dass die erfolgreichen guten Taten aus Ruppichteroth, wie der Bau der Schule und des Krankenhauses, ein wichtiger Schritt seien bei der Befreiung des Distiktes Muang Kham und seiner Menschen von der Armut.

Er dankte allen Spendern und gab der Hoffnung Ausdruck, "dass diese Hilfe aus Deutschland bei der Armutsbekämpfung in Laos auch die Zusammenarbeit und den Zusammenhalt zwischen unseren beiden Ländern festigen wird." An der Feier nahmen mehrere Vertreter sowohl der laotischen Distrikt- und Provinz- als auch der Landesregierung teil.

In einer sehr feierlichen Zeremonie wurde das Band durchgeschnitten und der Weg ins neue Krankenhaus freigemacht, wo dann ebenfalls feierlich die Schlüsselübergabe an den leitenden Krankenhausdirektor Bounphenh Somphansounk stattfand.












zum Seitenanfang...

Wünsche für die Zukunft

Neben den guten Wünschen der Menschen in Laos für die Besucher aus dem fernen Europa wurde ihnen auch einige neue Wünsche ans Herz gelegt mit der Bitte, sie in ihrer Not nicht allein zu lassen.
So lässt die technische und medizinische Ausstattung des Krankenhauses noch sehr zu wünschen übrig.
Eine weitere dringende Bitte aus Laos ist die EInrichtung eines Hilfsfonds für besonders Arme. In Laos müssen die Kranken ihre Behandlung selbst bezahlen. Die Beträge sind zwar gering, die Einkommen jedoch sehr niedrig. Deshalb ist es ein besonderes Anliegen, dass durch die Einrichtung eines Fonds ermöglicht wird, im Krankenhaus allen Menschen zu helfen, auch wenn sie ihre Behandlung nicht selbst bezahlen können.

zum Seitenanfang...

Das Krankenhaus 2007

Das Krankenhaus Muang Kham, das sich beim ersten Besuch im Jahr 2001 in einem geradezu beklagenswerten Zustand befand, ist heute in Laos ein „Vorzeige- Krankenhaus“.




Den Ruppichterothern wurde bei ihrem Besuch Anfang 2007 auch im Krankenhaus Muang Kham ein herzlicher Empfang bereitet.





Im Jahr 2003 konnte ein Bettenhaus neu errichtet werden.
Als Schutz gegen Tiere wurde später eine Mauer um das Krankenhausgelände gezogen.




In Zusammenarbeit mit Dr. Urs Lauper von der Uniklinik Zürich und seiner Schweizerischen Hilfs- organisation „Swiss-Lao-Hospital Projekt“ konnte ein weiteres Bettenhaus und ein neuer Operati- onssaal errichtet werden.
Die Ausstattung des Krankenhau-ses mit gebrauchten, aber gut erhaltenen medizinischen Geräten aus Deutschland ist zur Zeit in Vorbereitung. Dafür und für die weitere Unterhaltung des Krankenhauses werden dringend Spendengelder benötigt. Solange behilft man sich mit provisorischen Geräten


Das Krankenhaus Muang Kham ist inzwischen ein internationales
Gemeinschaftsprojekt.

Der französische Trakt...
... der amerikanische...
... und der japanische Trakt.